Jahreshauptversammlung 2016


Jahreshauptversammlung vom 14. März

Mit 30 Besuchern, darunter die beiden Gründungsmitglieder Walter Erhard und Günther Funkert, durfte sich die Vorstandschaft über einen guten Besuch freuen und in eine informative Tagesordnung einsteigen. Arno Maier schilderte in seinem Jahresrückblick die Vielfalt an Aktivitäten, die nur zu absolvieren waren, weil ausreichend hilfsbereite Personen innerhalb wie außerhalb der Vorstandschaft zur Verfügung standen. Diese eingeschworene Gemeinschaft macht die Vogelfreunde aus und auf sie kann gezählt werden, so der 1. Vorsitzende. Dass dies nicht selbstverständlich ist, weiß man in den Reihen des Vereins zu schätzen und das es so bleibt, daran wird auch künftig gemeinsam gearbeitet – mit Freude an dem, was daraus entstehen wird. Maier blickte beispielsweise zurück auf die dynamische Jugendarbeit oder auf den Maskenball am Schmutzigen Donnerstag, der in enger Zusammenarbeit mit dem Letzenbergtierpark gestemmt wurde. Der 1. Vorsitzende spannte eine Bogen an Themen und endete mit einem großen Dankeschön bei denen, die er als Garanten des Erfolges ausgemacht hatte: bei den Mitgliedern der Vorstandschaft mit ihren Fähigkeiten, Ideen und Fantasie. Chronologisch und sehr detailliert erfolgte ein Rückblick aus der Sicht des Schriftführers Martin Müller. Da dieser beruflich verhindert war verlas Arno Maier den Text der aufmerksamen Zuhörerschaft. Die eine oder andere Begebenheit wurde auf diese Weise nochmals präsent, wie etwa die Gemarkungsputzaktion, die eine positive Außenwirkung für die Vogelfreunde hatte. Sodann war es an Kassenleiter Alexander Funkert seinen ersten Bericht nach seiner Wahl in die Vorstandschaft im letzten Jahr vorzutragen. Graphisch und in Tabellenform hatte er diesen aufbereitet und auf Leinwand geworfen. Interessiert verfolgten die Anwesenden seine Schilderungen zur finanziellen Lage und durften einen erfreulichen Kontostand zum Ende des vergangenen Jahres zur Kenntnis nehmen. Alexander Funkert sprach auch die Mitgliederverwaltung an. Einen schönes Ergebnis seiner Auswertungen: Die Vorstandschaft besteht aus 14 Personen und weist ein junges Durchschnittsalter von nur 30 Jahren auf. Die beiden Kassenprüfer Arno und Claus Stegmaier konnten eine korrekte und nachvollziehbare Kassenführung bescheinigen, weshalb Arno Stegmaier der Versammlung die Entlastung vorschlagen konnte. Mit Beifall und Anerkennung folgte diese seinem Votum und erteilte dem Kassenleiter die Entlastung für seine gute Arbeit. Stegmaier war es auch, der die gehörten Berichte der weiteren Vorstandsmitglieder zusammenfasste und die Anwesenden auch diesbezüglich um die Erteilung der Entlastung bat. Erneut fand sein Vorschlag Zustimmung. Zu Kassenprüfern für das aktuelle Jahr wurden wieder Arno und Claus Stegmaier bestellt. Die Ehrung langjähriger Mitglieder nahmen die zweite Vorsitzende Brigitte Funkert und Arno Maier gemeinsam vor. Seit 20 Jahren dabei sind Jochen Müller, Ludwig Fröhlich und Reinhold Spieler, seit 25 Jahren Alois Becker Junior. Auf 30 Jahre bringen es Werner Knopf und Horst Ritzhaupt. Aufgrund 40-jähriger Mitgliedschaft wurden Jutta Brand und Josef Fölkl zu Ehrenmitgliedern ernannt. Erstmals ausgezeichnet wurden Mitglieder, die ein halbes Jahrhundert in den Reihen der Vogelfreunden zu finden sind. Diese besondere Ehrung hatten sich der Ehrenvorsitzende Richard Schubert, Hans-Peter Stegmaier, Werner Reichensperger, Hans Neubauer und Richard Hemberger verdient. Eine Aufmerksamkeit der außergewöhnlichen Art wurde Robert Beichel zuteil. Für die seit Jahrzehnten währende Kooperation im Rahmen des Sommerfestes dankte ihm der Verein mit einem Präsent. Über die gesamte Zeit hinweg nutzt der Verein die Räumlichkeiten der Metzgerei Beichel für die Zubereitung und Lagerung von Fleisch- und Wurstwaren für das zweitägige Fest. Im weiteren Verlauf diskutierte die Versammlung über die zukünftige Weiterentwicklung des Vereinsgeländes, wie etwa den Ankauf oder das Pachten von Grundstücken im unmittelbaren Anschluss an die jetzigen Grenzen, was die Mitglieder im Grundsatz gut hießen. Die beiden Jugendleiter, Nils Müller und Nicolas Funkert, hatten einen abwechslungsreichen Bildvortrag zusammengestellt, in welchem sie die Aktivitäten der Vereinsjugend im Jahresablauf erläuterten. Dabei nutzten die Besucher eifrig die Möglichkeit, ihre Erlebnisse beizusteuern. Gegen Ende präsentierte Alexander Funkert ein neues Projekt. Der Verein wird sich in diesem Frühjahr eine Bienenkiste und eine Beute sowie zwei Bienenvölker zulegen. Auf dem Vereinsgelände ist bereits ein entsprechender Stell- und Schwärmplatz eingerichtet. Die Vogelfreunde wollen damit einen Beitrag zum Bienenschutz leisten und sich mit der Vereinsjugend dieser sehr interessanten Tierart und ihren Lebensgewohnheiten nähern. Aus den Schilderungen Funkerts entspann sich eine angeregte Unterhaltung im Rund, die dann den Abschluss einer unterhaltsamen Jahreshauptversammlung markierte.
Arno Maier, 1. Vorsitzender

Bildunterschrift: Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung: Von 20 bis 50 Jahre reichen die Zeiträume der Mitgliedschaften beim Verein der Vogelfreunde, der 1958 gegründet wurde.2016.03.12 Gruppe